Flüchtlinge finden in Hambach ein Zuhause

Flüchtlinge finden in Hambach ein Zuhause

Gepostet von am Sep 6, 2015 in Allgemein | Keine Kommentare

Ab Montag werden auch bei uns in Hambach Flüchtlinge ein neues Zuhause finden.
Schon vor längerem wurde von der Gemeindeverwaltung das ehemalige Sportlerheim, zwischen Friedhof und Sportplatz gelegen, umgebaut und wird ab morgen von einer neunköpfigen mazedonischen Familie, sowie einem kurdischen Ehepaar bewohnt.
Am heutigen Sonntag trafen sich dort einige Ehrenamtler, um gründlich sauberzumachen, Betten zu beziehen und für ein klein wenig Wohnlichkeit zu sorgen. 1-2015
Das Allernötigste ist für die Menschen vorhanden, aber sicher werden in den kommenden Tagen und Wochen noch viele Dinge benötigt. Viele Hambacher haben auch schon ihre Spendenbereitschaft signalisiert, da aber kein Lagerraum vorhanden ist, muss zunächst gezielt geschaut werden, woran es fehlt.
Was schon jetzt benötigt wird, sind Fahrräder, um den Bewohnern zu ein klein wenig Mobilität zu verhelfen, um beispielsweise kleine Einkäufe selber erledigen zu können.
Falls also in ihrer Garage ein Fahrrad steht, das fahrtüchtig ist, für das sie aber keine Verwendung mehr haben, wenden sie sich gerne an Kläre Plum, Tel. 3824 oder Silke Pchalek, Tel. 0172-2127582
Auch für alle anderen Fragen zum Thema Spenden für Flüchtlinge stehen die beiden gerne zur Verfügung.
Wenn zukünftig konkreter Bedarf an Kleidung oder Haushaltsgegenständen besteht, wird dies unter anderem vor unseren Gottesdiensten oder hier auf unserer Homepage bekanntgegeben.
Wir hoffen auf ein gutes Miteinander, auch im Sinne der heutigen Tageslesung, die passender nicht sein könnte:

ZWEITE LESUNG Jak 2, 1-5
Lesung aus dem Jakobusbrief
1Meine Brüder, haltet den Glauben an unseren Herrn Jesus Christus, den Herrn der Herrlichkeit, frei von jedem Ansehen der Person.
2Wenn in eure Versammlung ein Mann mit goldenen Ringen und prächtiger Kleidung kommt, und zugleich kommt ein Armer in schmutziger Kleidung,
3und ihr blickt auf den Mann in der prächtigen Kleidung und sagt: Setz dich hier auf den guten Platz!, und zu dem Armen sagt ihr: Du kannst dort stehen!, oder: Setz dich zu meinen Füßen! –
4macht ihr dann nicht untereinander Unterschiede und fällt Urteile aufgrund verwerflicher Überlegungen?
5Hört, meine geliebten Brüder: Hat Gott nicht die Armen in der Welt auserwählt, um sie durch den Glauben reich und zu Erben des Königreichs zu machen, das er denen verheißen hat, die ihn lieben?
(Quelle: http://www.erzabtei-beuron.de/schott/)

 

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.